„Du bist von Gott erwählt!“, Bezirksapostel Krause besucht die Gemeinde Mühlhausen/Thüringen

Bezirksapostel Rüdiger Krause feierte den Gottesdienst am Sonntag, 26.8.2018 in der neuapostolischen Gemeinde Mühlhausen / Thüringen. Eingeladen waren ebenfalls die Apostel und Bischöfe des gesamten Bezirksapostelbereichs Nord- und Ostdeutschland.

Der Bezirksapostel legte für diesen Gottesdienst das Bibelwort aus 1.Korinther 1, 26.27 zugrunde:

„Seht doch, liebe Brüder, auf eure Berufung. Nicht viele Weise nach dem Fleisch, nicht viele Mächtige, nicht viele Angesehene sind berufen. Sondern was töricht ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, damit er die Weisen zuschanden mache; und was schwach ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, damit er zuschanden mache, was stark ist“

 

Auf den Herrn harren und neue Kraft bekommen

Auf das Lied des Chores „Die auf den Herren harren kriegen neue Kraft“ eingehend, sagte der Bezirksapostel, dass dieses Lied uns durch unser Glaubensleben begleitet. Für den lieben Gott wäre es eine Kleinigkeit, unsere Wünsche und Interessen zu erfüllen und unsere Probleme zu lösen. Du bekommst vom Herrn neue Kraft, weiter auf ihn zu bauen und zu harren, zu beten und unangenehme Dinge zu tragen. Er hat uns nicht versprochen, dass wir ein unbeschwertes Leben haben werden. Er hat aber auch nicht gesagt, dass alles schwer sein wird. Er hat uns zugesichert, wenn du auf ihn harrst, wenn du auf ihn baust, dann bekommst du neue Kraft.

 

Jesus ging zu denen, die ihn liebten

Jesus mußte durch sehr schwere Zeiten gehen. Er baute auf Gott. Jesus hätte ein großes Spektakel aus seiner Auferstehung machen können. Das tat er nicht. Jesus ging aber zu denen, die ihn liebten und zu denen, die schwach geworden sind. Der große Gott ist nicht angewiesen auf große Effekte, sondern hat sich Menschen erwählt, die eigentlich gescheiterte Existenzen waren.

  • Mose, der einen Menschen erschlagen hatte und dann über Jahrzehnte Hilfsschäfer bei seinem Schwiegervater war
  • Saulus, der die Christen verfolgt und bekämpft hatte
  • Der Zöllner von Kapernaum, der sehr korrupt war

Die göttliche Erwählung kann man nicht von irgendwelchen äußeren Zu- und Umständen festmachen. Sei dir im Klaren: Du bist erwählt. Diese Erwählung mußt du auch mit guten Werken festmachen.

 

Lernen ist Wiederholung

Wir hören immer wieder neu, was wir tun sollen. Die Hand reichen, Versöhnlich sein und Gutes tun, ohne dass es groß in Erscheinung tritt. Dazu bedarf es nicht großer Weisheit sondern Herzensbildung. Seht auf Eure Berufung. Elia hätte nach dem Geschehen mit den Baalspriestern am Berg Karmel stolz auf seine Leistung sein können. Er wurde jedoch verfolgt. Ihm wurde nach dem Leben getrachtet. Er mußte fliehen. Oft erwarten wir für unsere guten Werke einen Dank oder eine Belohnung vom himmlischen Vater. Wir können vom großen Gott keinen Lohn verlangen. Wir sind berufen, das Evangelium zu verkünden und miteinander zu arbeiten. „Lasst uns zueinander aufschauen mit der Liebe Gottes, die in uns ausgegossen ist,“ rief Bezirksapostel Krause auf.

 

Apostel David Heynes ging im Predigtbeitrag darauf ein, dass es nicht so einfach ist, alles in die Tat umzusetzen. Er stellte die Kinder in den Mittelpunkt. In der Sonntagsschule lernen sie die Begebenheit von David und Goliath. Der Herr gibt uns die Kraft und hilft uns.

 

Bischof Wolfgang Novicic betonte die Aussage „ausgerechnet der ist berufen“. Der große Gott ruft uns immer wieder zu: „Komm wie du bist!“. Wir dürfen aus diesem Gottesdienst neue Kraft und einen neuen Akzent mitnehmen.

 

Danach wurde Apostel Jörg Steinbrenner an den Altar gerufen. Er mahnte, ein Herz voller Liebe zu haben. Die Predigt zu Jesu Zeiten war für die Griechen lächerlich und für die Juden ein Ärgernis. Einige wollten das Wort Gottes mit dem Verstand ergründen, die anderen wollten Zeichen und Wunder sehen. Gott ist größer als unser Verstand. Der Herr hat uns schon alles bewiesen.

 

Vor der Feier des Heiligen Abendmahls erhielt ein kleines Kind in Begleitung seiner Eltern das Sakrament der Heiligen Versieglung durch Bezirksapostel Krause.

 

Zu Feier des Heiligen Abendmahls für die Entschlafenen erinnerte Apostel Rolf Wosnitzka an die Brüder, die mit ihm zusammen ein Amt erhielten. Viele von ihnen sind bereits in der Ewigkeit.

 

Der Gemeindechor, ein Musikensemble und eine Instrumentalgruppe bereicherten den Gottesdienst mit musikalischen Beiträgen. Besonderen Applaus erhielt der Kinderchor mit seinem Beitrag zum Abschluß des Gottesdienstes.

 

Aus dem Gottesdienst des Bezirksapostels Rüdiger Krause in Mühlhausen / Thüringen